• Alle Artikel,  Erfahren

    Fünf Fragen an Cosimo Gericke

    Inhaber der Fattoria di Rignana Im Herzen des Chianti, wenige Fahrminuten vom Ortszentrum von Panzano in Chianti entfernt, trifft man auf die Fattoria di Rignana von Cosimo Gericke. Ein Weingut mit tradtionellen Rotweinen der Region und einem Rosato und einem reinsortigem Merlot, aber auch ein geschmackvoller Ort zum Erholen und Entspannen sowie zum Feste feiern.  Die Weine auf Rignana werden ausschließlich aus Trauben der eigenen Produktion, mit dem Erntejahr 2014 biologisch zertifiziert, vinifiziert. Zu finden ist vorwiegend die Leitsorte der Toskana, Sangiovese, aber auch andere autochthone und internationale Sorten kommen zum Einsatz: Canaiolo, Merlot, und jüngst Cabernet Franc. Darüber hinaus wird hier ein Olivenöl Extra Vergine hergestellt. Nina in Chianti im Gespräch mit Cosimo Gericke im Mai…

  • Alle Artikel,  Getrunken

    2011 Il Palagio Chianti Classico Riserva

    Tasting Note von Nina Tiefner “Harmonisch und ausgewogen – ohne dabei an Aussagekraft zu verlieren. Dieser Chianti Classico Riserva zeigt in der Nase ganz eindeutig seine Herkunft. Sehr komplex und kompakt, trotzdem zeigen sich Aromen von Kirschen und Weichseln, Brommbeeren und Zwetschken, begleitet von zarter Würze, floralen Aromen und feinen Zitrusnoten. Am Gaumen dann wieder diese Frucht- Würz- und Blumenaromen, vollreife Früchte und zarte Blumen. Säure und Holz zeigen sich, Tannine sind weich. Alles zusammen sehr, sehr ausgewogen. Panzano pur mit großer Tiefe. Zarte Karamellnoten begleiten den langen Abgang.” Mehr dazu unter ChiantiClassicoWines.com

  • Alle Artikel,  Erfahren

    Ins Glas geschaut

    Vom Veilchen bis zum Pferdeschweiß Nicht jeder kann ein echter Weinpro sein – Hauptsache  was im Glas ist schmeckt.  Stimmt. Aber warum einfach wenn es auch genauer geht? Weine zu analysieren kann man lernen. Dabei geht es nicht um das Erschnuppern, sondern eher um das richtige Zuordnen. Mehr als 10.000 Gerüche kennt ein Mensch im Durchschnitt, aber nur ein Bruchteil davon wird auch richtig erkannt. Nase an Hirn, Hirn an Nase Um gut vorbereitet in den Gerüchekampf zu gehen, sollte man stets erhobener Nase durch das Leben gehen und bewusst riechen. So merkt es sich auch das Hirn und kann der Nase beim Tasting etwas unter die Flügel greifen. Insofern…