Alle Artikel,  Getrunken

Bei Nina’s gibt es etwas Neues von Rignana: Der Bianco Toscana!

Weißweinliebhaber werden sich über diese Nachricht freuen: Der Jahrgang 2018 ist der erste Weißwein von der Fattoria di Rignana! Sein Name: Bianco Toscana IGT. Und wie wir alle wissen, ist das in der Tat etwas Besonderes, denn Weißweine werden im Chianti Classico nur selten produziert. Und das ganz Besondere an diesem Weißwein: Er wird aus Sangiovese-Trauben hergestellt. Genau genommen wird er aus den Trauben hergestellt, aus denen normalerweise der Chianti Classico gekeltert wird. Wie Kenner der Toskana und Freunde von Nina wissen, muss ein Chianti Classico zu mindestens 80 Prozent aus der autochthonen Rebsorte Sangiovese bestehen. Und wie Sie wissen, ist er ziemlich rot… im Gegensatz zum neuen Bianco. Und deshalb erzähle ich euch heute, wie aus den Rotweintrauben dieser hervorragende Weißwein wird und warum dieser Weißwein ein echtes Sommer-Muss ist!

Ein toskanischer Weißwein aus Sangiovese-Trauben

Bislang kannte man die Fattoria e Villa di Rignana als Erzeuger von Spitzenrotweinen und als Quelle eines fruchtig-frischen Rosato. Mit seinem Weißwein betritt der Winzer Cosimo Gericke nun völliges Neuland. Und so viel kann ich gleich vorwegnehmen: Er hat einen extrem guten Job gemacht! Die Entscheidung, einen Weißwein in das Sortiment aufzunehmen, hatte für Cosimo mehrere Gründe: Zum einen geht der Trend zu Weißweinen, die sich gut als Aperitif oder als sommerlich-leichte Essensbegleiter eignen (siehe Rosato…!). Auf der anderen Seite ist in Rignana die Erneuerung der Weinberge in vollem Gange. Das hat zur Folge, dass es viele junge Rebstöcke gibt, deren Trauben noch nicht vollmundig genug sind, um den Chianti Classico zu erzeugen, den wir von Rignana gewohnt sind. Doch statt die jungen Trauben Trauben sein zu lassen, vinifiziert Cosimo die Sangiovese-Trauben mit Hilfe eines speziellen Herstellungsverfahrens zu Weißwein – was nicht neu ist, aber relativ selten angewendet wird. Und das funktioniert folgendermaßen: Die Trauben der jungen Rebstöcke und die Trauben anderer Rebstöcke, die früher reif sind, werden relativ bald geerntet und sofort nach der Ernte gepresst, so dass es keinen weiteren Kontakt zwischen Haut und Trauben gibt. Mit anderen Worten: Der Produktionsschritt, der sonst zu der rosa Farbe des Rosato oder der roten Farbe des Chianti Classico führt, wird einfach weggelassen. Die kühle Gärung sorgt dafür, dass die Fruchtaromen der Trauben erhalten bleiben. Anschließend wird der Wein zur Reifung in Stahltanks gefüllt. Und voilà: Fertig ist der Bianco Toscana!

Der Bianco Toscana IGT zeigt sich zartgelb im Glas und duftend in der Nase

Weiß, weiß, Bianco Toscana!

Das erste, was beim Bianco Toscana auffällt, ist, dass der Wein in der Flasche fast transparent weiß leuchtet. Gut gekühlt im Glas genießen Nase und Gaumen eine angenehme fruchtige Frische, den vollen Geschmack saftiger Birnen, einen Hauch von Blumen und eine zarte Note von Nüssen und Zitrusfrüchten. Ein wahrer Genuss! Der Bianco von Rignana ist vielseitig einsetzbar: ob als “Aperitivo” an einem lauen Sommerabend mit Freunden oder zu einer leichten Mahlzeit. Am besten immer ein oder zwei Flaschen vorsorglich im Kühlschrank aufbewahren – es könnten ja unerwartet Freunde vorbeikommen. Es könnte plötzlich ein schöner Sommerabend werden. Oder es ist einfach jeder andere Anlass, zu dem ein Bianco passt. Na ja, eigentlich immer…

Die Weinlagen der Fattoria di Rignana werden regelmäßig erneuert