Alle Artikel

Die schönsten Orte der Toskana: Nina in Castellina!

Ich weiß, ich weiß… Die meiste Zeit bin ich immer in und um Panzano unterwegs. Allerdings heißt es ja schließlich „Nina in Chianti“ und nicht „Nina in Panzano“. Und außerdem gibt es noch so viele schöne und sehenswerte Orte und Plätze in der Toskana. Genau aus diesem Grund, möchte ich heute den Ort Castellina vorstellen und Ihnen ein paar Nina-Tipps mit auf den Weg geben. Wer weiß, vielleicht sind Sie ja bald mal in der Gegend? Es zahlt sich auf jeden Fall aus, kann ich Ihnen sagen!

Etwa 15 Kilometer nordwestlich von Siena und 35 Kilometer südlich von Florenz und damit mitten im Chianti Classico liegt der Ort Castellina in Chianti. Fährt man mit dem Auto auf der berühmten Strada Statale222 – auf der sogenannten Chiantigiana – sieht man das kleine Städtchen schon von Weitem hoch oben auf dem Hügel thronen. Castellina ist von großen Höhenunterschieden geprägt. So liegt der Hauptort in einer Höhe von 578 Metern, während der Ortsteil Castellina Scalo auf circa 180 m liegt. Der höchste Punkt der Gemeinde befindet sich sogar in einer Höhe von 626 Metern. Steht man oben auf dem Hügel und lässt den Blick schweifen, fließt die Landschaft förmlich in Richtung Siena und man kann die Stadt stellenweise sogar sehen. Was dabei natürlich ins Auge sticht, sind die vielen Weinberge. Denn auch in und um Castellina prägt der Wein die Landschaft und das Leben der Menschen.

Die Kirche von Castellina in Chianti

Heimat großer Wein-Namen

Im Gemeindegebiet von Castellina in Chianti sind unzählige namhafte Weingüter, darunter klingende Namen wie Castello di Fonterutoli, Castellare di Castellina, Rocca delle Macie, Buondonno, Nittardi, San Fabiano Calcinaia, Castello La Leccia, Casa Emma oder Pomona zu finden – um hier nur einige wenige zu nennen. Und natürlich nicht zu vergessen: Auch das Weingut Antico Podere Gagliole liegt vor den Toren von Castellina. Auf zehn von Zypressen gesäumten Hektar Grund wird hier von der Schweizer Familie Bär-Bettschart Wein angebaut. Diese Gagliole-Weine sind übrigens im Online-Shop zu finden: Seltenheitswert im Chianti haben Weißweine. Von Gagliole kommen gleich zwei! Einerseits der fruchtig-frische Biancolo und andererseits der etwas kräftigere  Il Bianco. Absolut „trinkenswert“. Und dann sind da natürlich die Rotweine: Ganz klassisch der Chianti Classico mit dem Beinamen Rubiolo– eine Hommage an die vielen Rosen, die in den Weinbergen und Gärten von Gagliole blühen. Darüber hinaus finden sich im Shop der Valletta Colli della Toscana Centrale IGT, der Halbe-Halbe aus Sangiovese- und Merlot-Trauben gekeltert wird, der Gagliole Toscana IGT sowie der Pecchia Colli della Toscana Centrale IGT, der zu hundert Prozent aus Sangiovese Trauben aus Panzano mit der „Vinificazione integrale“ hergestellt wird.

 

Die Via Ferruccio in Castellina in Chianti

Cosa fare in Castellina?

Wenn Sie sich fragen, was man in Castellina außer Wein-Trinken noch so alles machen kann, dann habe ich hier ein paar Nina-Tipps für Sie: Shopping-Queens werden ihre helle Freude mit der Via Ferruccio haben. Das ist die Einkaufsstraße, die sich durch den historischen Stadtkern von Castellina zieht. Ein kleines Geschäft reiht sich an das andere. Und wer vor, nach oder zwischen dem Shopping eine kleine Stärkung braucht, legt am besten eine Pause in einem der vielen Cafés oder in der Enoteca „Le Volte“ am Ende der Straße ein. Hier in der Enoteca bekommt man übrigens auch das Eis eines der berühmtesten Eissalons der Toskana – manche meinen sogar ganz Italiens – der „Gelateria Antica Delizia“. Der Eissalon selbst liegt etwas außerhalb des Ortskerns: Er findet sich, wenn man die Straße von Castellina Richtung Siena weiterfährt, an der Kreuzung, an der es nach Monteriggioni geht. Wer hier keinen Stopp einlegt und eine der zahlreichen Eissorten, eine kühlende Eistorte oder einen anderen eisigen Genuss probiert, ist selber schuld!

Eiskonfekt in der Gelateria Antica Delizia in Castellina in Chianti

Wer sich dann noch abseits der Shopping-Straße in eine der vielen Seitengassen wagt, gelangt oft unvermutet zu wunderschönen Aussichtspunkten. Eine der weiteren Sehenswürdigkeiten des Ortes, dessen Wurzeln bis zu den Etruskern zurückreichen, ist die Via delle Volte, ein überdachter Gang entlang der ehemaligen mittelalterlichen Stadtmauer. Natürlich gibt es in Castellina zahlreiche hervorragende Restaurants, aber mein persönlicher Nina-Tipp für alle Toskana-Genießer und Gourmets ist das Ristorante Albergaccio di Castellina“. Hier werden modern interpretierte Klassiker der toskanischen Küche auf Top-Niveau serviert. Insider-Tipp: Mittags geht´s in der Osteria des Restaurants ein bisschen einfacher und kostengünstiger, aber kulinarisch kein bisschen weniger köstlich zur Sache.

Ristorante Albergaccio in Castellina in Chianti

Last-Minute-Tipp für Pfingst-Urlauber: Weinfest „Pentecoste a Castellina in Chianti“

Weil ja Pfingsten vor der Tür steht, habe ich noch einen Castellina-Tipp für alle, die dieser Tage in der Gegend zwischen Siena und Florenz unterwegs sind: Von Freitag bis Pfingst-Sonntag (18. – 20. Mai 2018) findet das Weinfest „Pentecoste a Castellina in Chianti“statt, wobei Pentecoste nichts anderes als Pfingsten heißt. Den stimmungsvollen Auftakt des Festes bildet ein Abendessen am Freitag, das an langen Tafeln in den überdachten Gängen und Torbögen der „Via delle Volte“ stattfindet. In den folgenden Tagen präsentieren dann zahlreiche kleinere und größere Weingüter aus der Umgebung– wie zum Beispiel auch Gagliole – in den Bögen und Gängen der Stadtmauer ihre Weine, Olivenöle und zahlreiche andere Produkte. Wie bereits angekündigt, werde ich heuer erstmals auch beim Pentecoste dabei sein – und dann natürlich von dort für Sie berichten.