Dario Checchini: Der Metzger in der Netflix-Serie „Chef´s Table“

Dario Checchini: Der Metzger in der Netflix-Serie „Chef´s Table“

Im letzten Jahr habe ich in zwei Blogbeiträgen ausführlich von meinem Freund Dario Cecchini, von seiner Antica Macelleria Cecchini in Panzano in Chianti, von seiner Leidenschaft für Fleisch und von seinen Restaurants und Produkten erzählt. Und nun ist Dario Teil der Emmy-nominierten Netflix-Dokureihe Chef´s Table, in der Top-Gastronomen aus aller Herren Länder ihre innovativen Küchen-Konzepte vorstellen. Dabei erschließen sich die kulinarischen Ansätze aus den persönlichen Geschichten der einzelnen Köchinnen und Köche, auf die Regisseur David Gelb einen sehr akkuraten und gleichzeitig einfühlsamen Blick wirft.

Bereits in der sechsten Staffel präsentiert die Serie Chef´s Table die herausragendsten und speziellsten Gastronomen der Welt – immerhin haben es bereits elf der Köche aus Dokureihe auf die Liste „The World’s 50 Best Restaurants“ von San Pellegrino geschafft. Damit befindet sich Dario Checchini also in allerbester Gesellschaft – und das, obwohl er von sich selbst immer sagt, er sei kein Koch, sondern einfach ein „Macellaio“ – ein Fleischer.

Dario Cecchini – Fleisch(er) aus Leidenschaft

Ein sehr persönlicher Blick auf Dario Checcini, sein Leben und seine Leidenschaft

Und so erzählt Dario – illustriert von wundervollen Bildern von Panzano in Chianti und aus seiner Antica Macelleria Cecchini– seine Geschichte: Die Geschichte einer glücklichen Kindheit in Panzano in Chianti. Die Geschichte vom Tod seiner geliebten Mutter. Die Geschichte von der Krankheit seines Vaters, die ihn jäh aus seinen Träumen, Tierarzt zu werden, gerissen hat. Denn ursprünglich hatte Dario an der Universität Pisa Veterinärmedizin studiert – mit dem Ziel, das Leben von Tieren zu verbessern. Jedoch musste er im Jahr 1976 sein Studium beenden und nach dem Tod seines Vaters das Geschäft zu übernehmen – zum Wohl der Familie.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, den Sinn im Beruf des Metzgers, zu erkennen, brachte ihn sein Freund Orlando, der schon für seinen Vater bei der Qualitätsbestimmung des Fleisch tätig war, auf den Gedanken, dass auch ein Tier, das geschlachtet und verzehrt wird, wertvoll ist. Daraus leitete Dario seine Grundsätze ab, die bis heute für ihn gelten:

  • Auch ein Tier, das geschlachtet wird, um dem Menschen als Nahrung zu dienen, soll ein gutes Leben haben.
  • Man soll einem Tier auch im Tod mit Wertschätzung begegnen.
  • Ein Fleischer soll nichts von dem, was uns das Tier schenkt, verschwenden.

 

Bistecca alla Fiorentina in der Officina della Bistecca bei Dario Cecchini

Und genau mit dieser Denk- und Herangehensweise, mit der Dario anfangs noch recht einsam auf weiter Flur war, hat er den Grundstein für seinen Erfolg gelegt. Allerdings wollten die Kunden die Teile vom Rind, die als weniger „edel“ galten, nicht kaufen. Und das brachte Dario schließlich auf die Idee, die Rezepte seiner Familie, die ihm in seiner Kindheit so gut geschmeckt hatten, und die auf den einfachsten Zutaten basierten, für seine Kunden zuzubereiten. Damit sie selbst schmecken und erleben könnten, welche Köstlichkeiten man auch aus den „nicht edlen“ Teilen des Tieres zubereiten konnte. Daraus hat sich reger ein Restaurantbetrieb rund um die Antica Macelleria Cecchini entwickelt.

Drei Restaurantkonzepte – eine Lebenseinstellungen!

Mit drei Restaurantkonzepten erfreut Dario mittlerweile die Gaumen seiner Gäste: Da ist einmal das Solociccia, was so viel heißt wie „nur Fleisch“ – und genau das wird auch serviert: nur Fleisch. Mit diesem Restaurant-Konzept brachte Dario erstmals die Gerichte seiner Familie auf den Tisch. Bereits kurze Zeit später eröffnete Dario einen Stock über der Macelleria die Officina della Bistecca. Die Idee dahinter war, Bistecca alla Fiorentina und Varianten davon frisch auf dem Holzkohlengrill zuzubereiten. Ursprünglich gab es nur einen großen Tisch für maximal 20 Gäste. Aber das Konzept schlug voll ein und das Restaurant entwickelte sich rasend schnell, sodass Dario es kurz darauf vergrößerte. Nun werden den Gästen in mehreren Gängen Fleisch serviert, beginnend mit dem Sushi del Chianti, bis hin zu den drei Varianten vom Bistecca, Costata alla Fiorentina, Bistecca Panzanese, also der Panzano-Variante vom Bistecca, und last but not least Bistecca alla Fiorentina. Präsentiert wird das Bistecca Fiorentina von Dario persönlich, mit seinen legendären Worten: To beef or not to beef! Und es kam noch eine dritte fleischige Restaurant-Variation hinzu: Und zwar das Konzept Dario DocIn zwei Variationen gibt es dieses „High quality fast food“ zu genießen. Grundsätzlich handelt es sich dabei um einen frisch gegrillten Burger, der zwar ganz ohne Brot auskommt, der dafür aber mit vielen frischen Beilagen sowie mit dem exzellenten hausgemachten Senf und der würzigen Paprikasauce serviert wird.

Fleisch ist Konzept bei Dario Cecchini – dem wahrscheinlich berühmtesten Fleischer aus Italien

Also kurz gesagt: Die „Chef´s Table“-Episode mit Dario Checchini ist ein absolutes Muss für alle Dario- und Panzano-Fans – und solche, die es noch werden wollen! Aber noch eine kleine Warnung vor dem Anschauen: Diese Folge löst absolute Panzano-Sehnsucht aus! Und eine extreme Lust auf Fleisch! Wer dazu die passenden Produkte von Dario braucht, sollte einen Blick in meinen Online-Shop werfen: Hier gibt es seinen exzellenten Senf, seine pikante mediterrane Sauce, sein würziges Kräutersalz, sein Fenchelgewürz und sein geschmackvolles Olivenöl zu kaufen. Ein Prise Dario für zu Hause!

 

Link zur Netflix-Folge von Dario Cecchini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.